Die Inflation reduzieren

  • UMGESETZT

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Inflation reduzieren

    Spoiler anzeigen

    Für alle, die die Kernaussagen von mir haben wollen, müssen eigentlich nur die fetten Wörter überfliegen. Ich bin eigentlich kein Fan von so einer Ladung von Vorschlägen. Leider betrifft das Thema die gesamte Wirtschaft und einige Änderungen werden viel Zeit kosten. Da nicht ein einzelner Vorschlag das Problem der Inflation löst, muss ich die Gesamtheit der Stellschrauben der Wirtschaft irgendwie zusammenfassen. Ich befürchte, dass aus den Ideen diverse kontroverse Diskussionen entstehen, die alles recht unübersichtlich machen. Vor allem bei einem Vorschlag, der die Frage beantworten soll, wie ein Spieler mehr Geld verlieren kann und weniger Geld bekommt um eine Inflation zu stemmen.


    Hey,
    Ich habe mal über ein Thema nachgedacht, was auf dem Server schleichend zu einem größeren Problem wird. Die Inflation.

    Hier ein kleines Beispiel zur Veranschaulichung. Aktuell kostet ein Briefkasten etwa so viel wie ein Medizinstudium - 5k. Etwas realitätsfern finde ich. Ich denke das liegt daran, dass das Geld auf GM immer weniger wert wird. Der Grund liegt wohl darin, dass der Briefkasten erst vor kurzem eingeführt wurde und dieser Preis -im Gegensatz zum Studium- an die Inflation angepasst ist. Das Geld wurde mittlerweile stark entwertet, was wohl daran liegt, das täglich mehr in das Spiel rein kommt als die Spieler ausgeben. Würde man einfach nur eine Staatskasse machen, die sich finanzieren muss, so wären die Staatsschulden nach wenigen Monaten gigantisch.
    Ich habe mir mal Gedanken gemacht und aufgelistet, wo überall Geld in die Wirtschaft gepumpt wird.

    Einnahmen für Spieler



    Votes
    Pro Vote bekommt man 160 Euro - das Voteziel sind 550 Votes- und es gibt 7k als Belohnung. Das wären täglich ca. 95k... Gestern waren es laut meiner Rechnung etwas mehr als 110k.
    Dazu gehören aber auch die Belohnung beim Erreichen von 10, 20 oder 50 Votes.

    Ontimebonus
    Ich bekomme einen Payday von über 300 Euro, obwohl ich in keiner Fraktion bin und eine Firma habe. Auch das ist Geld, was den Spielern geschenkt wird.

    Shopboni
    Hier erinnere ich mich vor allem an das Weihnachsevent, wo die Belohnung verdoppelt wurde und sich extrem viele Spieler was im Shop gekauft haben. Rechnet man damit, dass jeder Spieler wöchentlich 15k bekommen hat, so kann man davon ausgehen, dass mehrere Millionen in die Wirtschaft gekommen sind.
    Gesten gab es zum Beispiel einen Shopbonus von 810 Euro es waren 95 Spieler online, was mehr als 75k entspricht.

    Weitere Zahlungen des Staates sind:
    Staatsfirmengehalt und Harz VI, Levelboni und
    Bankraub - Ich schätze das Geld kommt auch vom Server.

    Man könnte jetzt, um der Inflation entgegen zu wirken, entweder die Ausgaben für Spieler erhöhen, damit mehr Geld ausgegeben wird, was aus der Wirtschaft geht oder die Beträge, die der Server jedem Spieler schenkt verringern. Außerdem wären beide Versionen zur gleiche Zeit natürlich die eleganteste Lösung. Andererseits würde das natürlich viel Unmut auslösen.

    Meine Vorschläge
    Die Gehälter der Staatsfirmen sollten 90 Euro betragen und Harz IV 80. Somit wird die Arbeit bei einer Spielerfirma auch attraktiver. Sicher sollten Spieler für den Support des Servers belohnt werden. Egal, ob das jetzt aktives Spielen, ein Vote oder ein Kauf im Shop sind. Langfristig wird das Geld dadurch aber wesentlich weniger wert, wenn man einfach mal damit rechnet, dass täglich mehr als 150k in die Wirtschaft gepumpt werden. (Bitte korrigiert mich!)
    Ich denke das Belohnungsprinzip der Paydays hält die Spieler auf dem Server. Daher ist es sicher nicht gern gesehen dort das Geld zu kürzen.
    Es gab aber zwei Änderungen, die der Inflation noch mehr Rückenwind gegeben haben:

    Hochzeiten
    Man zahlt ja durch das Update fast gar keine Steuern mehr… Die oben genannten Einnahmen (Ontimeboni und Votes) werden jetzt halt einfach nicht mehr sonderlich stark besteuert wenn man erstmal 9k investiert hat. Langfristig rentiert sich das extrem.
    Ein Spieler, der weniger als 420 Euro verdient, zahlt durch diese Änderung einfach keine Steuern mehr (bitte korrigiert mich ich bin Single). Mein Vorschlag ist die Steuern nach einer Hochzeit in jedem Fall um 2-3% zu senken.

    Geldanalgen bei der Bank
    Ich habe durch dieses System ca. 30k verdient. Ich lege einfach 100k an und hole mir alle 3 Tage Ontime (das sind ca. 3 – 4 Wochen) meine 9k ab. Spieler werden doch eigentlich schon durch den Ontimebonus belohnt, wenn sie aktiv sind. Sicher kann man das System behalten. Ich würde die Anlagezeit allerdings verdoppeln und den Zinssatz auf 5% reduzieren dafür allerdings auch das Anlagemaximum erhöhen.
    Mein Vorschlag wäre auch inaktive Spieler ein bisschen zu belohnen. Dazu könnte man bei den Aktienpreisen der Börse einfach das Komma um eine Stelle nach rechts verschieben. Die Werte der Aktien werden damit verzehnfacht und an die Inflation des Servers angeglichen. Auch ein inaktiver Spieler hat dann noch Geld in der Wirtschaft, was mal mehr oder weniger wert ist. Es wäre daher sicher ein Grund „immer mal“ nach den Aktien zu schauen, auch wenn man selbst eigentlich nicht mehr spielt.



    Einarmiger Bandit und Lotto
    Passend zum Thema würde ich das Glücksspiel nochmal verändern.
    Im Casino sollten die Einsätze und Auszahlungen erhöht werden. Ich schlage vor 200 Euro Einsatz zu fordern
    Hier mein Vorschlag für die Auszahlungen:
    Der einarmige Bandit im Casino hat 3 Räder wenn 3x dasselbe Motiv gezeigt wird, dann sollten 5000 Euro ausgezahlt werden. Wenn 2 Räder gleich sind, werden 300 Euro ausgezahlt und bei keinem Gleichen Buchstaben logischerweise nichts. Der Erwartungswert ist mit-60 bei diesem Glücksspiel wesentlich niedriger als aktuell (-9 Euro). Es gibt aber wirklich etwas zu gewinnen, was das Konzept attraktiver macht. Das Risiko unterschätzt man dagegen eher und der Server kann davon profitieren, dass Geld die Wirtschaft verlässt. Ich setze nicht 25 Euro ein, um mit einer Wahrscheinlichkeit von 1% einen Hauptgewinn von 75 zu kassieren. Aber eventuell 200 um 5k zu gewinnen. Aufgrund der Inflation sind 50 Euro Gewinn quasi nichts mehr wert.
    Hier nochmal meine errechneten Wahrscheinlichkeiten dafür board.germanminer.de/index.php…=Farm%2Bcasino#post128133

    Zudem würde ich das Lotto auch wirklich zum Lotto machen. Man sollte 1k als Einsatz setzten und eine Zahlenfolge wählen. Der Gewinn sollte dann aber auch eine hohe Summe z.B. 100k betragen. Ich finde es ist unrealistisch, dass wirklich jedes Mal ein Spieler gewinnt. Schlussendlich sollte auch hier mehr Geld übrig bleiben als an die Spieler ausgeschüttet wird.

    Wenn ich gerade bei dem Gedanken bin dass man Geld unnötig los wird: Könnte man nicht mehr Staßenmusiker aufstellen und sie nach einer Spende (3 zufällige Lieder) spielen lassen. Die Spende wird auch Radom von dem Bargeld abgezogen. Ich würde sie aber einfach mit 10-20 Euro etwas höher ansetzten. Außerdem kann man durch eine zweite Spende den Sänger dazu bringen mit dem Spielen aufzuhören.

    Reiche besteuern
    Die folgenden Vorschläge beziehen sich jetzt darauf Vermögen zu besteuern oder vermögenden Spielern mehr Ausgaben aufzudrücken.
    Man könnte zum Beispiel Fraktionsmitglieder und Spieler ab Level 10 gesetzlich versichern. Damit auch mehr Spieler freiwillig die Versicherung beanspruchen (Das Ergebnis der Umfrage hier ist erbärmlich: board.germanminer.de/index.php…undheitssystem#post141500) könnte man ja auch die Behandlungskosten beim Arzt erhöhen 200 Euro und für Spieler mit Versicherungen um 20% oder 60% reduzieren. Die Erlöse der Versicherungen können weiterhin zu einem Teil an die Medics gehen, aber der Großteil des Geldes sollte die Wirtschaft verlassen. Um neue Spieler zu entlasten, könnten diese bis zum Level 10 die Versicherung GMV Basic kostenlos haben. Sobald sie einen Eintrag in den Akten bekomme, verfällt dieser Bonus allerdings.

    Außerdem findet durch die Firmen und Fraktionen eine starke Umverteilung des Geldes statt:
    Ein Polizist jagt einen Verbrecher und zieht ihm Geld ab (oder auch eine geschaltete Werbung oder ein geheilter Spieler) Dieses kommt in die Fraktionskasse und wird ausgezahlt als Gehalt. Ich hoffe, die Buße geht nicht 1:1 an die Fraktion und wird besteuert. Wenn das doch der Fall ist wäre mein Vorschlag hier einen Anteil an den Staat abzuführen.
    Außerdem könnte man (sofern es noch nicht existiert) für die Fraktionsgebäude Pachtkosten und Unterhaltsgebühren verlangen auch so kommt Geld aus der Wirtschaft.
    Eine weitere Umverteilung haben wir bei den Firmen: Spieler kaufen Items ein und der Unternehmer macht optimal Gewinn. Die Steuer von 19% finde ich allerdings angemessen. Allerdings könnte man die Items in einem BIZ besteuern. Leider ist es schwer hier eine gerechte Regelung zu finden aber eine geringere Steuer auf Lebensmittel würde evtl. ein wenig gerechter sein. board.germanminer.de/index.php…-19-tige-mehrwertsteuern/

    PvP
    Munition, Waffen und Medickosten machen auch Unternehmen und Fraktionen reicher und PvPler ärmer (was ich gut finde). Spielern ist einfach langweilig, weshalb diese sich Schlachten am Flughafen liefern. board.germanminer.de/index.php…&postID=145926#post145926 Das liegt einfach daran, dass es nicht genug andere Freizeitbeschäftigungen gibt. Daher wäre eine Umsetzung dieser Freizeitvorschläge auch eine Möglichkeit, dass das Geld aus der Wirtschaft raus kommt.board.germanminer.de/index.php…reitzeitaktivit%C3%A4ten/

    Da auf dem Server Aktivität belohnt wird, sollte man Inaktivität entsprechend bestrafen. Das passiert ja bereits durch die Mietkosten, welche vermutlich auch extrem viel Geld bringen. Allerdings kommen vor allem „Mittelständler“, die ein Grundstück besitzen da ohne Kosten davon. Die Enteignung ist da eine nette Lösung auch, wenn es sehr ärgerlich ist. Eine Möglichkeit wäre vermögende Spieler zu besteuern. Allerdings haben viele ihr Geld hart erfarmt und sollten das auch behalten können. Ich persönlich habe dazu keine Idee, die sich gerecht anhört. Man könnte z.B. vom Grundbesitz ausgehen und davon wöchentlich Steuern abziehen.
    Gewissenmaßen besteuern sich die Spieler mit Statussymbolen ja auch selbst. Sie kaufen sich ein Auto oder Helikopter, dessen Reparaturkosten automatisch „besteuern“. Davon sollte es mehr geben siehe Freizeitbeschäftigungen.

    Allgemeiner Preisangleich
    Mit der Inflation müssen irgendwann auch die Preise erhöht werden. Sowohl bei einem BIZ als auch bei Spieler-Server Transaktionen wie z.B. dem Studium ist das erforderlich. Meine Idee wäre die Preise für die 3 Studiengänge und andere Produkte (die ein BIZ bestellt) aber auch begehrte Immobilien (Die Tankstelle am Flughafen lässt grüßen) der Inflation anzupassen. Man kann ja Grundstücke mit einem hohen Level als Bedingung versehen und es entsprechend teuer machen. Außerdem könnte man Spieler dafür bestrafen (Mieterhöhung), wenn sie ein hohes Level haben und billige Wohnungen besetzten. Ähnlich könnte man das auch mit den BIZes machen: Ab Firmenlevel 4 werden bestimmte BIZtypen freigeschaltet, die deutlich teurer sind. Kleinere Lebensmittelläden kosten dann für den Großkonzern mehr.
    Mehr teure Werbetafeln/Mietzonen an Hotspots
    Ein weiterer Vorschlag ist neue besonders teurere Werbetafeln einzuführen. Diese kosten 200 Euro/Tag und sind an den beliebten Hotspots zu finden (Flughafen/Passage). Es ist nicht leicht als Firma noch attraktive Mietzonen zu finden, die sich rentieren. Allerdings wird für rare Mietzonen oft ein Vermögen geboten. Ich habe erst neulich 19k für die Übernahme einer Webetafel am Arbeitsamt gezahlt. Und laut NoelPascal wurden ihm für seine Werbetafel am Flughafen schon eine Millionen geboten. Die Nachfrage danach besteht also. Aus diesem Grund könnte man einfach in der Nähe von Bushaltestellen noch ein paar Werbetafeln platzieren und sie eventuell versteigern. Dagegen kann man darüber nachdenken die unbeliebten Werbetafeln und Mietzonen z.B. am "Westend Carrè" etwas billiger zu machen.

    Farmen
    Dann komme ich mal noch zum letzten Punkt. Auch hier ist es den Spielern möglich mit einer geringen Investition das 40 fache des eingesetzten Geldes innerhalb einer Stunde zu erwirtschaften. Ich rede hier von dem Flugticket, was 100 Euro kostet und man nach einem Farmgang, mehr als 4k holt. board.germanminer.de/index.php…&postID=138901#post138901 Mit guten Tools und einem Rucksack sind das sogar mehr als 5k.
    Das ist eigentlich das höchste Risiko für zu viel Geld in der Wirtschaft, aber ein User spielt kein Minecraft um zu farmen und vermeidet die Farmwelt daher tendenziell. Es ist einfach monoton und langweilig, weshalb neue Jobs eine gute Idee wären. board.germanminer.de/index.php…highlight=jobs#post136593

    Ich würde die Idee sogar noch fortführen und die Farmwelt vollständig abschaffen. Stattdessen könne man den Steinbruch in der normalen Welt etwas schöner bauen und dort ermöglichen zu farmen:
    Dazu könnte man das Gelände absperren und nur Mitarbeitern der Staatsfirma Zugriff darauf gewähren.

    Das System läuft wie folgt ab:
    Es könnte in dem Steinbruch einen Stollen geben, dessen Wände nur aus Cleanstone bestehen. Baut man jetzt einen Stein ab, so erscheint mit einer entsprechend angepassten Wahrscheinlichkeit und abhängig von der Tiefe, in der wir uns befinden das Erz oder wenn man Pech hat eben nur Cobblestone. Wird dieser Block erneut abgebaut, so wird dieser durch Bedrock ersetzt. Das System ist von Hypixel inspiriert, ich habe es aber ein bisschen verändert.

    [Edit]
    Man kann jetzt einfach die Wahscheinlichkeiten so anpassen, dass mit einer Chance von z.B. 1/200 ein Diamanterz gefunden werden kann. Zudem muss geprüft werden, wie viel jeder Spieler pro Stunde statistisch verdienen sollte. Auch wenn die Ressourcen unbegrenzt sind, kann man alles so einstellen, dass nicht mehr Geld in die Wirtschaft kommt.
    [/Edit]

    Das ganze kann man jetzt noch weiter treiben, dass bei Regen die unteren Stollen (in denen man Diamanten findet) geflutet werden, damit man auch diesen Vorschlag berücksichtigen kann: board.germanminer.de/index.php…7774-wieso-mobs/&pageNo=1 Die Idee Effekte nach zu langem Farmen zu geben ist auch für dieses Konzept eine gute Lösung und die Dauerfarmer zu unterbrechen.

    Die Angelfirma benötigt ja bereits keine Farmwelt mehr und die anderen Farmweltjobs könnten eventuell mit einer Lehm-/Kiesgrube und dem gleichen Konzept ersetzt werden. Und auch Holz könnte man farmen, wenn man einfach die Abbauzeit für einen Baum erhöht und dann dieser komplett verschwindet und ein paar Items droppen. Nach einer Weile wächst dieser dann nach.

    Vorteile davon
    Sicher wäre diese Idee eine gigantische Aufgabe. Allerdings würde die Abschaffung der Farmwelt ein Alleinstellungsmerkmal für den Server sein, das ich aktuell nur von einem einzigen anderen kenne. Ich finde allgemein dass eine Farmwelt realitätsfern ist. Zudem spielen die Spieler jetzt immer gemeinsam auf der Insel, und farmen auch noch nah beieinander. Ohne, dass man sich gegenseitig Ressourcen wegnimmt. Außerdem haben wir das große Problem mit dem Farmweltreset und der abgefarmten Welt aus dem Weg, weil jetzt zeitunabhängig immer Ressourcen vorhanden sind.
    Außerdem lässt sich jetzt gezielt mit der Anpassung der Wahrscheinlichkeiten kontrollieren wie viel Geld man etwa stündlich erfarmen kann.
    Alle anderen Sachen, die nicht farmbar sind, kann man dann im Biz/Baumarkt erwerben oder sie können zufällig droppen (z.B. Knochenmehl).
    [Zivilist] 11.11.18 - 29.12.2018
    [Gründer von Pecunia] 30.12.2018 - 10.1.2019
    [Geschäftsführer von Pecunia] 11.1.2019 - ?


    Pecunia - Lernen und Wachsen
    16 Bücher aus allen Gebieten der Finanzwelt gibt es hier :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von cooker073 () aus folgendem Grund: Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ nicht korrekt verwendet.

  • Da muss ich dir Recht geben, was dauernd allein mit dem Voten in die Wirtschaft gepumpt wird, geht suf kurz oder lang nicht gut... Mit der Mine ist es möglich wenn man entsprechend zockt 100K am Tag zu minen, um 6-7 Uhr kann man mit der richtigen Taktik easy 5-10K farmen.
    [Polizei-Azubi] 13.04.2019-27.04.2019
    [Polizei-Wachtmeister] 28.04.2019-???
  • Eben,
    Als ich angefangen habe kannte ich mich nicht gut aus, und da habe ich für mein Führerschein viel Zeit investiert. Am Anfang war ich auch sehr arm und OT bonus ect. war ja nicht da. Wenn man jetzt noch weniger geben würde für z.B Hartz IV / Staatsfirma würden denkichmal die neue Spieler noch weniger haben.


    Mfg. Leon
  • Hey,

    ich freu mich, dass hier doch noch eine kleine Kontroverse entstanden ist und das Thema so viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Mir ist wichtig zu sagen, dass eine Reduktion von Gehältern für Anfänger deren Motivation auf dem Server zu spielen erheblich beeinträchtigen würde und diese damit vermieden oder gering gehalten werden sollte.
    Man sollte allerdings nicht vergessen, welche Zusatzleistungen ein Spieler am Anfang bekommt: Hohe Votebelohnungen in kurzer Zeit für 10, 20 und 50 votes, Anfängerschutz (man hat also keine Medickosten), 3 kostenlose Flugtickets und zuletzt noch die Erfolge, die am Anfang recht häufig sind und zu einem Levelbonus führen. Allerdings muss man beim Harz IV (meine Idee 80€) wie geschrieben nichts machen. Der Wechsel auf einen Staatsfirmenjob (meine Idee 90 Euro) mit einer Gehaltserhöhung von 10 Euro wäre dagegen eine kleine Motivation. Ebenso könnte es mehr dazu motivieren anschließend bei einer Spielerfirma (aktueller Mindestlohn 100 Euro) zu arbeiten, bei der man ebenfalls mindestens 10 Euro mehr bekommt. Ich finde es ein bisschen widersprüchlich, dass der Spieler mit Harz IV aktuell mehr verdient (damals waren es glaube ich 110€) als wenn er bei einer Staatsfirma(dachte das waren 105€) arbeitet -auch, wenn man hier Items verkaufen kann.

    Neue arbeitslose Spieler durch Sozialleistungen entlasten

    Stattdessen würde ich das Arbeitslosengeld für Anfänger bei 80 Euro belassen und mit zusätzlichen attraktiven Leistungen versehen. Meine Idee wäre die Finanzierung einer Wohnung unter 50 Euro (diese wird einfach zugeteilt), eine kostenlose Versicherung GMV-Basic und als Bedingung ein Grundbesitz unter 10k.

    Sobald man versucht bei der Entlohnung von Arbeit Parallelen zur Wirklichkeit zu ziehen, hinkt das System auf GM.


    Echtes Leben: Wer arbeitet wird bezahlt

    Im echten Leben haben wir 24 Stunden pro Tag zur Verfügung. In der Regel arbeiten wir 8 Stunden davon, welche pro Stunde bezahlt werden. Ein Stundenlohn von 10 Euro wird für die 8 Stunden ausgezahlt, die wir arbeiten. Damit wird Arbeit und Freizeit eindeutig getrennt. (Nehmen wir mal Sozialleistungen und Krankengeld raus -in der echten Welt wird ein Angestellter auch mehr „gezwungen“ regelmäßig am Arbeitsplatz zu erscheinen.) Harz IV ist hier eine Ausnahme, da das Geld keine Arbeit vorschreibt.


    GM: Du bekommst Geld, wenn du einen Job hast -musst aber nicht arbeiten

    Auf GM sucht sich jeder selbst aus, ob er hier spielt und wie viel er arbeitet. Egal, ob er etwas tut, bekommt er immer einen Stundenlohn. Da im Gegensatz zum echten Leben diverse Alternativen in Form von anderen Minecraftservern bestehen, ist das Prinzip den Spieler für Aktivität durch Shop-, Vote- und Ontimeboni zu belohnen und möglichst zu binden, damit er hier bleibt. Schlussendlich wird man hier vom Staat nicht dafür bezahlt, wie viel man arbeitet, sondern wie lange man spielt.


    Auch diese Entlohnungen müssen bestehen bleibenoder dürfen nur indirekt reduziert werden, da viele Spieler sonst einfach quitten würden.


    Meine Idee: Nur arbeitende Spieler zu entlohnen

    Eine indirekte Senkung der Zahlungen würde auftreten, wenn man einfach nur noch Spieler bezahlt, wenn sie arbeiten.

    Der folgende Text ird bereits geprüft und dient nur zum besseren Verständnins:

    cooker073 schrieb:

    Was wäre die Lösung?

    Ich habe folgende Idee: Dienstzeiten für angestellte Spieler

    Im echten Leben ist das kompliziert man muss zu einer Stechuhr gehen und jede mögliche Pause (theoretisch) dokumentieren.

    In Minecraft könnte man das anders lösen. Da bestimmte Zonen wie die Farmwelt oder Firmengrundstücke deklariert sind, könnte man Mitarbeiter nur dafür bezahlen, wenn sie sich dort aufhalten. Das Gehalt am Payday bekommen sie nur, wenn sie 75% der letzten Stunde = 45 min in der vorgeschriebenen Region waren. Die übrigen 25% können z.B. für die Reise verwendet werden.

    Ich kann dann über die Firmenverwaltung auswählen, wann ein Mitarbeiter „als im Dienst “ deklariert werden soll z.B. im BIZ, einer Mietzone, einem Grundstück (das müsste gewerblich angemeldet sein siehe board.germanminer.de/index.php…hlight=gewerbe#post129570 ) oder einem Fahrzeug (Lieferdienste). AFK Zeit wird logischerweise nicht mit gezählt. Es wird damit definitiv nicht sichergestellt, ob der Spieler produktiv ist. Er ist allerdings verpflichtet zu einem zentralen Punkt zu kommen. Er geht also „zur Arbeit“ da bekommt er jetzt sein Gehalt und der Chef kann im Aufträge geben. Auch Staatsfirmen (bei denen es Sinn ergibt) könnten an Arbeiter nur Gehalt auszahlen, wenn sie sich 75% der letzten Stunde in der Farmwelt aufgehalten haben.

    Wie realistisch ist das?

    Sicher gibt es Arbeiten, die auch außerhalb der Firma stattfinden. Aber in über 75% der Fälle muss ein Holzfäller zum Holz fällen in den Wald gehen, ein Verkäufer in das Geschäft und ein Büroangestellter ins Büro.

    Ein ähnliches Prinzip könnte auch für Spieler in Fraktionen gelten: Nur, wenn sie im Dienst sind, bekommen sie ihr Gehalt. (Das müsste mal intern bei den Fraktionen diskutiert werden, da sich einige über diesen – durchaus gerechtfertigten- Vorschlag sicher nicht freuen würden.) Da stellt sich allerdings die Frage, wie das mit illegalen Gangs ohne Dienstzeiten geregelt wird. Allerdings finde ich, dass hohe Nebenkosten, die Beschlagnahmung der Ware durch den Zoll, ständige Bereitschaft und Verhaftungen/Medickosten durch ein bestehendes, eventuell geringeres, Gehalt ausgeglichen werden.

    Eure Anmerkungen sind also durchaus angebracht und ich hoffe, dass mit dieser Ergänzung die Kritikpunkte gedeckt sind. Es geht mir vor allem darum bei Gutverdienern, Firmen und vermögenden Spielern einen Anteil für den Staat abzuzwacken, wie ich ja oben in verschiedenen Ansätzen geschildert habe. Neue Spieler sollten von diesen Änderungen möglichst wenig betroffen sein oder durch entsprechende Ausgleichsmaßnahmen entlohnt werden.
    [Zivilist] 11.11.18 - 29.12.2018
    [Gründer von Pecunia] 30.12.2018 - 10.1.2019
    [Geschäftsführer von Pecunia] 11.1.2019 - ?


    Pecunia - Lernen und Wachsen
    16 Bücher aus allen Gebieten der Finanzwelt gibt es hier :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von cooker073 ()

  • Tatsächlich ist das mit der Inflation gerade wirklich ein wachsendes Problem, darum finde ich deine Vorschläge sehr gut, vor allem den Vorschlag mit mehr Freizeit Aktivitäten die Spaß machen sollen undd auch ein bisschen Geld aus der Wirtschaft ziehen sollen(Tut mir Leid falls ich dies Falsch verstanden habe) Auch das mit der Anschaffung der Farmwelt finde ich gut und wäre komplett dafür.

    Lg.Nico
  • Hallo,
    ich darf dir nicht viel dazu sagen, aber durch Fraktionen wird definitiv auch Geld aus der Wirtschaft gezogen. Das Gehalt bei Fraktionen ist nicht wirklich hoch. Dein Vorschlag, dass man außerhalb des Dienstes kein Geld bekommt würde die meisten demotivieren. Leader und Coleader machen auch außerhalb des Dienstes etwas für die Verwaltung der Fraktion, da wäre es mehr als nur unfair wenn diese nicht bezahlt werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Leonplayer

    Polizei-Leader | Level 32| Platz 3 im Forum |210 Tage Spielzeit
  • Leonplayer schrieb:

    Hallo,
    ich darf dir nicht viel dazu sagen, aber durch Fraktionen wird definitiv auch Geld aus der Wirtschaft gezogen. Das Gehalt bei Fraktionen ist nicht wirklich hoch. Dein Vorschlag, dass man außerhalb des Dienstes kein Geld bekommt würde die meisten demotivieren. Leader und Coleader machen auch außerhalb des Dienstes etwas für die Verwaltung der Fraktion, da wäre es mehr als nur unfair wenn diese nicht bezahlt werden.
    Wie wäre es dann mit einer Senkung des Lohnds außerhalb des Dienstes um ca. 25-50% des jetzigen Lohns? (Ich weiß nicht ob seid meinem Quitt sich groß etwas an denn Lohn geändert hat) - Dafür könnte man im Dienst den Lohn um 25% des jetzigen Lohns erhöhen, so würde man die Motivation für den Dienst verbessern und Spieler weniger fürs Nichtstun zu bezahlen. Oder man zwingt das entsprechende Fraktionsmitglied einfach mittels einer Regel, mindestens die Hälfte seiner On-Time im Dienst zu verbringen, dann sollten aber die Löhne etwas gesenkt werden. Letzteres würde aber verständlicherweise auf viel Kritik stoßen.
    Inaktiv seit dem 14.01.19
    ———
    Ex-Newsler (Alt-Berlin)
    Ex-Polizist (Alt-Berlin, GM-Island)
    Ex-Medic (Alt-Berlin, GM-Island)
    ———
    Fragen, Anregungen, Kontakt etc. —> Insta: baumplays
    ———
    - Ernüchternde Bilanz -
    ———
    „Alle drehen sich nach der Sonne, ich dreh' mich Richtung Mond“ - RAF Camora, In meiner Zone 2.0
  • Hallo,

    außerdem sollte man daran denken, dass nicht alle Fraktionen viel Geld haben. Es gibt auch Fraktionen die sich
    über Wasser halten müssen.

    Fraktionsmitglieder nur noch zu bezahlen, wenn diese im Dienst sind.. Wie stellst du dir das vor? Die
    Surenos und Banditos können nicht in und aus den Dienst gehen. Außerdem machen die News zB auch sehr viel
    außerhalb des Dienstes (Zeitungsartikel, Events vorbereiten, usw..) Von den (Co-)Leadern möchte ich nun gar nicht anfangen.

    Auch finde ich es nicht okay, Reichtum zu besteuern. Es gibt Leute, die eben nicht nur ihr Geld für Munition, Waffen und Bußgelder ausgeben. Sollte man diese Spieler dann auch noch bestrafen?

    Vielleicht sollte man die Preise von einzelnen Dingen eher der Inflation anpassen
    (Auto, Grundstücke, Häuser, Führerscheine...)

    Liebe Grüße
    Nessi192

    »Werte kann man nicht lehren, sondern nur vorleben.«

    Zwei Dinge verleihen der Seele am meisten Kraft:
    Vertrauen auf die Wahrheit und Vertrauen auf sich selbst.

    Damian: Adel Leaderin Nessi von News

    Zivilist: 24.02.2018 - 24.06.2018
    Newslerin: 24.06.2018 - 16.07.2019 → News-Leaderin: 01.12.2018 - 16.07.2019
    T-Supporterin: 16.07.2019 - 18.08.2019 → Supporterin: 18.08.2019 - heute
  • Hey @Nessi192,
    sicher müsst ihr als (Co-)Leader eigentlich eure gesamte Zeit auf dem Server arbeitet. Und auch die Gangs sind quasi ständig im Dienst. Wie ich oben geschrieben habe könnte man beide Gruppen unabhängig von Dienstzeiten finanzieren.

    cooker073 schrieb:

    Da stellt sich allerdings die Frage, wie das mit illegalen Gangs ohne Dienstzeiten geregelt wird. Allerdings finde ich, dass hohe Nebenkosten, die Beschlagnahmung der Ware durch den Zoll, ständige Bereitschaft und Verhaftungen/Medickosten durch ein bestehendes, eventuell geringeres, Gehalt ausgeglichen werden.

    Wenn man Zeitungsartikel und ähnliches schreibt wird man für seine Arbeitszeit eh nicht entlohnt, da man AFK ist und die Spielzeit nicht gezählt wird. Aus diesem Grund habe ich z.B. in meiner Firma Aufträge durch Bonuszahlungen honoriert. Aber der Einwand ist völlig berechtigt.
    Und nicht nur Newsler sind davon betroffen. Auch als Polizist hat man nicht automatisch außerhalb des Dienstes Freizeit. Viele haben auch noch als Zivilisten Stress mit ihren Kandidaten vermute ich. Eben daher soll ja dieser Vorschlag diskutiert werden.
    Den Ansatz hier fände ich zum Beispiel interessant:

    WeihnachtsHenker schrieb:

    außerhalb des Dienstes um ca. 25-50% des jetzigen Lohns
    Da laut Leon Fraktionen ja schon quasi etwas abgeben müssen, muss ja an diesem Punkt nichts geändert werden denke ich. Und die News-Fraktion gibt schließlich auch für jede Werbung Geld an den Staat ab, was gewissermaßen eine Form von Abgabe ist.

    Eventuell muss man ja die Reichen nicht besteuern sondern einfach ein paar neue Sachen für sie außerhalb vom PvP schaffen, wofür sie regelmäßig freiwillig Geld ausgeben. Eine Anpassung von den Preisen wäre da natürlich auch angemessen löst aber nicht vollständig das Problem. Den Führerscheinpreis würde ich zum Beispiel nicht ändern, da er vor allem für neue Spieler wichtig ist, welche durch diese Änderung nur geringfügig belastet werden sollten.
    Allgemein habe ich die Idee geäußert Reiche in irgendeiner Form zu besteuern habe aber auch gesagt, dass mir dazu keine gerechte Lösung eingefallen ist. Ich fände es wie du sehr unfair, wenn jemand Monate lang gefarmt hat und jetzt 500k auf dem Konto parkt, diese auf einmal in „Raten“ wieder abgeben muss.

    cooker073 schrieb:

    Allerdings haben viele ihr Geld hart erfarmt und sollten das auch behalten können. Ich persönlich habe dazu keine Idee, die sich gerecht anhört. Man könnte z.B. vom Grundbesitz ausgehen und davon wöchentlich Steuern abziehen.
    [Zivilist] 11.11.18 - 29.12.2018
    [Gründer von Pecunia] 30.12.2018 - 10.1.2019
    [Geschäftsführer von Pecunia] 11.1.2019 - ?


    Pecunia - Lernen und Wachsen
    16 Bücher aus allen Gebieten der Finanzwelt gibt es hier :D
  • Hey,
    Ich bedanke mich für euren ausführlichen Vorschlag.
    Man findet hier sicher einige sehr gute Ansätze.
    Aus diesem Grund lasse ich deinen Vorschlag durch die Entwickler prüfen.
    Bitte beachte, dass dies einige Zeit beanspruchen wird! :)

    Schönen Tag noch :)
    Mit freundlichen Grüßen,
    Josias | Jooosias
    __________________________________________
    Moderator
  • Hey,

    Votes
    Wir haben uns entschieden den Votebonus so zu lassen wie er ist.

    Ontimebonus
    Der Ontimebonus wurde gesenkt.

    Shopbonus
    Der Shopbonus wurde gesenkt.

    Weitere Zahlungen des Staates sind
    Wir haben ebenfalls Harz4 und Staatsfirmengehalt gesenkt.

    Hochzeiten
    Dies wurde bereits umgesetzt, man bezahlt jedoch nie weniger als 5% Steuern.

    Geldanlegen bei der Bank
    Wurde angepasst, zeit verlängert.

    Einarmiger Bandit und Lotto
    Die Einsätze beim Casino wurden erhöht.
    Die Lotto Tickets wurden ebenfalls erhöht.

    Studiumgänge
    Bei den Informatik und Medizin Studiums wurden die Preise erhöht.

    Grundbesitz versteuern
    Dazu haben wir was in Planung.

    Farmen
    Intern abgesprochen und abelehnt.






    Mit freundlichen Grüßen
    [Supporter] LecksTV