Staatsfirma Tischlerei Schreinhof Preisanpassung

  • UMGESETZT

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Staatsfirma Tischlerei Schreinhof Preisanpassung

    Hast du jemals Items bei der Tischlerei Tischlerei Schreinhof verkauft? 53

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Hey,
    ich bin gerade dabei die Staatsfirmen zu vergleichen und zu bewerten. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Nachfrage von allem Items bei der Tischlerei bei 100% liegt. Es verkauft also nahezu kein Spieler bei dieser Staatsfirma "Tischlerei Schreinhof".
    Das liegt wohl daran, dass man hier nur verarbeitetes Material verkaufen kann, welches roh sehr viel billiger ist. Dabei sehe ich eine Tischlerei eher als eine Möglichkeit zur Veredelung von Ressourcen an. Hier werden die Items aber vermutlich weniger wert, wenn man sie verarbeitet.

    Spoiler anzeigen
    Folgende Beispiele nehmen Faktor von 1,0 und eine Nachfrage von 100% an.

    Für eine Eichenholztür bekommt man zum Beispiel 4ct, obwohl die Herstellung pro Tür 40ct kostet. Auch eine Holzdruckplatte ist 4ct wert, während die Materialkosten 40ct betragen.

    Tatsächlich kann man hier als normaler Spieler lediglich Türen und Druckplatten verkaufen, was ich ein bisschen mager finde.

    Selbst wenn man eine Staatsfirma besitzt, macht man mit jedem Item, was man verkauft Verlust.
    Eine Kiste benötigt zum Beispiel 8 Planken für je 20ct, was ihr einem Wert von 1,60 gibt. Die Staatsfirma kauft sie jedoch für 18ct an.
    Und auch die Redstonekiste für 3,50 ist als im Rohmaterial sehr viel teurer. Ein Tripwire Hook kostet schon 3,4 Euro mit Material und mit den Produktionskosten der Truhe sollte das Item eigentlich 5 Euro wert sein.

    Auch der Trichter für 24 Euro, dessen Eisen schon 32,5 Euro wert ist macht für jeden Spieler einen Verkauf zum Verlustgeschäft.
    Uns selbst der Dropper, welchen man für 0,71 Euro ankaufen kann ist 0,74 Euro wert.


    Damit ist wirklich jedes einzelne Item ein Verlustgeschäft, weshalb auch kein Spieler hier etwas verkauft. Ich vermute einfach mal, dass der Ansatz dieser Staatsfirma war, dass man seine überschüssigen Items verkaufen kann. Vermutlich hat aber keiner Doppelkisten von Druckplatten oder Trichter bei sich gelagert und will diese verkaufen. Ich fände den Ansatz ganz cool, wenn man durch ein bisschen craften mehr Geld bekommen könnte oder zumindest so viel, wie die einzelnen Rohstoffe bei anderen Staatsfirmen bringen würden. Das gibt es ja auch aktuell schon ob jetzt gewollt oder nicht:

    Spoiler anzeigen
    Bei der Firma Stonebreakers kann man zum Beispiel Bruchstein und Diorit zusammen craften und anschließend polieren, was den Wert von ursprünglich 33ct auf 70ct erhöht.
    Und auch der Amboss bei Holz und Forst ist jetzt eine Möglichkeit bei geringer Nachfrage Eisen höherpreisig zu verkaufen.


    Meine Idee wäre mit einer Erhöhung der Staatsfirmenpreise von der Tischlerei die Meta von Stonebreakers und Holz & Forst zu durchbrechen. Konkret würde ich die Preise exakt nach den Materialpreisen anpassen, wie ich es oben geschrieben habe.
    [Zivilist] 11.11.18 - 29.12.2018
    [Gründer von Pecunia] 30.12.2018 - 10.1.2019
    [Geschäftsführer von Pecunia] 11.1.2019 - ?


    Pecunia - Lernen und Wachsen
    Über 10 Bücher aus allen Gebieten der Finanzwelt gibt es hier :D
  • Hey,
    vielen Dank für deinen Vorschlag.
    Ich finde die Preisen im Gegensatz zu den anderen Staatsfirmen auch sehr schlecht und dies merkt man auch an der Nachfrage, etc.
    Deshalb lasse ich diesen Vorschlag prüfen bzw. müssen genaue Preise überlegt werden.
    Bitte beachte das dies einige Zeit in Anspruch nehmen kann.
    Mit freundlichen Grüßen

    Legofrosch

    Polizei-> 19.08.2018 – 08.03.2019
    T-Supporter-> 08.03.2019- 30.03.2019
    Supporter-> 30.03.2019-07.07.2019
    Moderator-> 07.07.2019-?
    Banditos-Aufsicht-> 07.07.2019-?